SMOCA BERATUNG

Internet of Things

Das Internet of Things (IoT), bzw. Internet der Dinge, ist ein Sammel­be­griff für Tech­no­lo­gien, die es ermög­li­chen physi­sche und virtu­elle Objekte mitein­ander zu vernetzen. Die vernetzten Gegen­stände können so mit digi­talen Geräten inter­agieren, was unter anderem für die Steue­rung, Daten­samm­lung sowie -​Darstellung, Über­wa­chung und die Opti­mie­rung von Prozessen einge­setzt werden kann. Wir unter­stützen Sie bei der Umset­zung Ihres IoT-​Projektes, von der Analyse der Einsatz­mög­lich­keiten bis zur Umset­zung der Endlö­sung.

Icon IoT

Einsatz­be­reiche

Die Vernet­zung von Gegen­ständen kann in vielen Unter­nehmen und Bran­chen sinn­voll sein. Einer­seits können Produkte und Dienst­leis­tungen für die Kunden verbes­sert werden, ande­rer­seits können Unter­neh­mens­in­terne Prozesse opti­miert werden. Nach­fol­gend werden für verschie­dene Bereiche / Bran­chen bespiel­hafte Anwen­dungs­mög­lich­keiten aufge­zeigt.

  • Im Bereich Smart Home kann z.B. über eine Smart­phone App der Ther­mo­stat gesteuert werden und der Strom­ver­braucht jedes vernetzten Gerätes wird ange­zeigt, wodurch Strom einge­spart werden kann.

  • Im Sektor der Indus­trie (Fabriken) kann jede Maschine durch einen vernetzten Sensor über­wacht und gesteuert werden. Die Produk­tion kann so über ein Web-​Interface remote gesteuert werden. Die gesam­melten Daten ermög­li­chen es Störungen früh­zeitig zu erkennen und die Auslas­tung der Maschinen dadurch zu erhöhen.

  • In der Logistik & Navi­ga­tion können versen­dete Waren durch einen RFID Tag jeder­zeit Loka­li­siert werden. Dadurch können Prozesse genauer abge­stimmt und Durch­lauf­zeiten opti­miert werden.

  • In Büros kann das komplette Zugangs­system über mobile Geräte oder Smart­wat­ches ermög­licht werden. Die Rechte werden über eine zentrale Soft­ware von der Admi­nis­tra­tion verwaltet und können in Echt­zeit aktua­li­siert werden.

Nach­fol­gend ein Über­blick von Bran­chen wo IoT häufig genutzt wird (nicht abschlies­send):

  • Indus­trie / Fabriken

  • Fahr­zeuge

  • Logistik & Navi­ga­tion

  • Smart Health & Fitness

  • Smart Home

  • Handel

  • Städte

  • Baustellen

  • Büro

  • Land­wirt­schaft

IoT

Indus­trie 4.0

Der Begriff “Indus­trie 4.0” kann als eine Subka­te­gorie unter dem Ober­be­griff IoT verstanden werden. Viele spre­chen im Zusam­men­hang mit Indus­trie 4.0 von der nächsten, also der 4. indus­tri­ellen Revo­lu­tion. Nach der Mecha­ni­sie­rung (1.0), Elek­tri­fi­zie­rung (2.0), Auto­ma­ti­sie­rung (3.0), kommt nun die Digi­ta­li­sie­rung und Vernet­zung (4.0).

Für die produ­zie­renden Unter­nehmen der Indus­trie ergeben sich dadurch einer­seits Möglich­keiten Prozesse zu opti­mieren (z.B. bessere Qualität, genauere Planung, Opti­mie­rung von Wert­schöp­fungs­ketten) ande­rer­seits ist bietet sich die Chance neue, inno­va­tive Geschäfts­mo­delle zu schaffen.

So kann z.B. ein Nutzen in den folgenden Berei­chen geschaffen werden:

  • Effi­zi­enz­stei­ge­rung (intern oder beim Kunden)

  • Stei­ge­rung Produkt-​ und Service­qua­lität

  • Senkung Durch­lauf­zeit

  • Stei­ge­rung der Kapa­zität

  • Herstel­lung klei­nerer Produk­ti­ons­vo­lumen

  • Verkür­zung Time-​to-Market

Beispiel­hafter Use-​Case

Die Zeta Datatec GmbH stellt das Produkt LOOM­DATA her, ein System welches in der indus­tri­ellen Produk­tion zum Einsatz kommt. Dabei wird an der Maschine das Steue­rungs­panel von LOOM­DATA instal­liert. Dieses ist an das Netz­werk ange­schlossen und so kann die Maschine mit der LOOM­DATA Soft­ware aus der Ferne gesteuert und über­wacht werden.

Für die Planung kann so zum Beispiel über die Soft­ware einge­sehen werden wann eine Produk­tion fertig ist, wann freie Kapa­zi­täten zur Verfü­gung stehen, wann Rohstoffe (z.B. Garn) nach­ge­füllt werden müssen oder welche Maschine in der Produk­tion den Flaschen­hals darstellt. Dadurch können Still­stand­zeiten redu­ziert werden und durch einen schnellen Eingriff allfäl­lige Alarme vorge­beugt werden, was die Effi­zienz der Maschine erhöht. Der Status aller Maschinen kann in Real­time über­wacht werden.

Mit der Hard-/Soft­ware ist es möglich die Planung im Voraus zu erfassen und auch norma­ler­weise von Hand zu erle­di­gende Arbeiten / Einstel­lungen können aus der Ferne über die Soft­ware gesteuert werden. Zudem kann dadurch die Qualität gestei­gert werden, da keine manu­elle Daten­ein­gabe an der Maschine vorge­nommen werden muss. Eben­falls können Defekte nach­ver­folgt und der Ursprung des Fehlers iden­ti­fi­ziert werden

mehr Infos zum Projekt

Umge­setzte Projekte

Scewo Logo

Scewo BRO

Der elek­tri­sche Roll­stuhl der Firma Scewo kann, neben der Steue­rung über den Joystick, über eine mobile App gesteuert werden, welche über Blue­tooth mit einem Steue­rungs­modul im Roll­stuhl inter­agiert. Zudem kann die Fein­jus­tie­rung am Sitz direkt über die App vorge­nommen werden und die neuesten Funk­tionen werden via App als Software-​Aktualisierung auf den Scewo BRO geladen. Mehr...

ZHAW Logo

AZPD App by ZHAW

In Zusam­men­ar­beit mit dem Institut für mecha­ni­sche Systeme (IMES) der ZHAW haben wir einen App-​Proto­typen für die Steue­rung eines Thera­pie­ge­räts für Rücken­be­schwerden entwi­ckelt. Die App kommu­ni­ziert über Blue­tooth mit dem Gerät welches von den Pati­enten getragen wird und ist für die Steue­rung und Auswer­tung des gewählten Thera­pie­pro­grammes zuständig. Mehr...

RTM Logo

RTM Smart ID

Für die RTM AG haben wir die Steue­rung eines elek­tro­ni­schen Schlies­sys­tems entwi­ckelt. Neben dem Zutritt über einen Badge kann mit einer App das Türsystem bedient werden. Zugriffs­rechte können so über ein Admin-​Backend direkt an die berech­tigten Mitar­beiter*innen gewährt werden. Neben dem Smart­phone ist die Bedie­nung auch über Smart­wat­ches (Apple Watch) möglich. Mehr...

Elpro Logo

Droh­nen­steue­rung über iPad

Für ein inter­na­tional Tätiges Gross­un­ter­nehmen haben wir die Steue­rung einer Drohne über eine App auf dem iPad imple­men­tiert.

Elpro Logo

ELPRO LIBERO ITS

Die ELPRO-​BUCHS AG vertreibt Temperatur-​​ und andere Sensoren, vor allem im phar­ma­zeu­ti­schen Bereich. Sie hat den Tempe­ra­tur­sensor LIBERO ITS entwi­ckelt, welcher über das Blinken eines Leds den Log der Tempe­ra­tur­mes­sungen von phar­ma­zeu­ti­schen Produkten über­mit­telt. Dieses Blinken wird über eine App aufge­zeichnet und deko­diert. Die Smartphone-​​App ist ein prak­ti­sches Instru­ment für Empfangs­stellen, Kliniken oder Apotheken. So kann erkannt werden, ob ein Medi­ka­ment während der Liefe­rung einer Tempe­ratur ausge­setzt war, welche schäd­lich für dessen Wirk­sam­keit ist. Mehr...

  • Smoca Facebook
  • Smoca Twitter
  • Smoca LinkedIn
  • Smoca RSS Feed