Djooze

Garten­mann Soft­ware AG

Djooze preview

Die djooze Produkte der Garten­mann Soft­ware AG unter­stützen Geschäfts­pro­zesse im Bereich CRM/ERP, Bildungs­wesen und der Medi­zin­branche. Es handelt sich dabei um eine indi­vi­du­elle Soft­ware­lö­sung für Unter­nehmen, welche gleich­zeitig im Sinne einer Stan­dard­lö­sung release­fähig gehalten wird. Die bestehenden Produkte djooze.school, djooze.crm und djooze.health werden mit mobilen Appli­ka­tionen erwei­tert. Ziel ist der Ausbau für alle djooze Produkte, wobei in der ersten Phase eine Android und iOS App für djooze.school entwi­ckelt wurde. Dabei wurde viel Wert auf gene­ri­sche, wieder­ver­wend­bare Screens für den produkt­über­grei­fenden Einsatz gelegt.

djooze.school ist eine Soft­ware­lö­sung für Bildungs­in­sti­tu­tionen jeder Art. Es unter­stützt die Prozesse der Stamm­da­ten­ver­wal­tung, Kurs­pla­nung oder Absen­zen­kon­trolle. Die djooze.school App’s sind in einer Beta-​Phase im Einsatz bei der Kantons­schule Aarau. Dabei erhalten Schüler und Lehrer per App Zugang zur Noten­an­sicht, den Stun­den­plan oder Kontakt­in­for­ma­tionen, zudem können Nach­richten z.B. zum Ausfall einer Lektion ausge­tauscht werden.

Projekt­um­fang:

  • Konzep­tion: Work­shop, Bera­tung, Ablauf­kon­zept (Wire­frame), klick­barer Prototyp

  • Design: Entwurf von App Konzepten und Gestal­tung, Design als Vorlage für die Software-​Entwickler

  • Entwick­lung: Neuent­wick­lung einer nativen App für die Platt­formen Android und iOS (in Kotlin und Swift) für djooze.school, gene­ri­sche, wieder­ver­wend­bare Screens für den produkt­über­grei­fenden Einsatz (Entwick­lung weiterer App’s für djooze.crm und djooze.health geplant)

  • Projekt­lei­tung und Release­pla­nung

  • Testing, Moni­to­ring, Repor­ting, Bugfixes

  • Support / Tech­ni­sche Unter­stüt­zung

  • Einrei­chen der Apps in den jewei­ligen App Store, inkl. Verwal­tung der iOS und Android Zerti­fi­kate

Heraus­for­de­rungen:
Für die Vorgabe, dass möglichst viel von djooze.school für die übrigen djooze Anwen­dungen weiter verwendet werden soll, wurde ein spezi­elles Lösungs­kon­zept erar­beitet: nicht wie bei einer klas­si­schen App wo der User­flow über die interne Logik inner­halb der App defi­niert ist, wird in diesem Projekt die Steue­rung des User­flows über das Backend gelöst.

Features:
• flexibel und dyna­mi­sches User­in­ter­face (1 Screen wird für x Möglich­keiten verwendet)

• Push Noti­fi­ca­tions

• API zur Kern­ap­pli­ka­tion djooze.core

Kontakt

Smoca AG
Tech­no­park­strasse 2
Gebäude A, 3. Stock
8406 Winter­thur

Letzter Blogein­trag

Q wie QR-Code - App Entwick­lung A bis ZChristina Canclini - 14.3.2019

Bereits 1994 wurde in Japan der „Quick-​Response-Code“, kurz QR-Code für die Logistik in der Auto­mo­bil­pro­duk­tion von Toyota entwi­ckelt. Neben dem ursprüng­li­chen Zweck, dem Einsatz in der Produk­ti­ons­lo­gistik, werden QR-​Codes heute in verschie­densten Anwen­dungen einge­setzt. So finden sich QR- Codes in mehr ...

  • Smoca Facebook
  • Smoca Twitter
  • Smoca LinkedIn
  • Smoca RSS Feed
  • Smoca Spotify